Dachstuhlbrand

Da sich das Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zum Feuerwehrgerätehaus befindet, war das erste Hilfeleistungslöschfahrzeug Kronau 46, gefolgt vom ELW sofort an der Einsatzstelle. Bei der Erkundung ergab sich recht schnell, dass es sich um keinen Dachstuhlbrand, sondern um ein Glutnest in der Dachrinne handelt. Die Anfahrt der Führungsgruppe wurde durch den Einsatzleiter und Kommandanten Bernd Eder abgebrochen.
Grund für das Glutnest im Einfamilienhaus waren Jugendliche die am Fenster im Dachgeschoß mit Feuer und Papier zündelten, ein herunter geworfenes Blatt Papier blieb in der Dachrinne hängen und entzündete dort Moos. Die Drehleiter der Feuerwehr Bad Schönborn wurde in der engen Seitenstraße aufgebaut, um das Dach mit einer Wärmebildkamera zu kontrollieren. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, das Feuer griff nicht auf die alte Holzkonstruktion über.
An der Einsatzstelle machten sich der Bürgermeister Frank Burkard und der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Rüssel ein Bild von der zum Glück doch unproblematischen Einsatzlage.
Mit der Führungsgruppe aus Ubstadt-Weiher und dem im Bereitstellungsraum stehenden Löschgruppenfahrzeug aus Bad Schönborn waren knapp 40 Einsatzkräfte ausgerückt.

Quelle Patric Paulus, KFV Karlsruhe