Erfolgreicher Abschluss der Drehleiter Ausbildung (2020)

Im Oktober 2019 startete für 3 Kameraden der FF Langenbrücken die Ausbildung zum Maschinisten für Hubrettungsfahrzeuge. Die Ausbildung wird komplett abteilungsintern durchgeführt und beinhaltet ca. 15h Theorie und 35h praktische Übungen, die an verschiedenen Objekten innerhalb von Bad Schönborn durchgeführt wurden. So lernten die angehenden Drehleitermaschinisten von Grund auf das Fahrzeug und die damit verbundenen Einsatztaktiken und Unfallverhütungsvorschriften kennen, ehe sie erfolgreich mit dem Ausbildungsmodul Korbbediener die Grundlagen abschlossen.

Von nun an wurden über viele Wochen an den verschiedensten Objekten innerhalb von Bad Schönborn die Theorie in die Praxis umgesetzt. Dazu wurden u.a. Anleiter- und Stellübungen an den verschiedenen Kurklinken innerhalb Bad Schönborn wie z.B. Mikina, Siegel & Rochus unternommen, als auch eine umfangreiche Rangierübung auf dem Parkplatz des TuS Mingolsheim durchgeführt. Leider musste auch der Lehrgang zwecks COVID-19 und dem damit einhergehend der monatelangen Einstellung des Übungs- und Ausbildungsbetriebs innerhalb der FF Bad Schönborn, pausieren.

Durch die lange COVID-19 Pause (von März – Juni) verschob sich auch der Abschluss der Ausbildung und somit konnte der Lehrgang erst jetzt im Spätjahr erfolgreich von den 3 Kameraden Martin Mächtel, Philipp Scholz und Christopher Schäfer abgeschlossen werden.

Kommandant Erik Dammert sowie seine Stellvertreter Jens Eggers und Sebastian Schäfer begleiteten die Prüfung und konnten zum Abschluss den Kameraden Martin Mächtel, Philipp Scholz und Christopher Schäfer zur bestandenen Prüfung gratulieren. Ein Dank geht an die Ausbilder Marco Seiferling, Jonas Bell und Andre Becker.

Die gesamte Vorbereitung und Durchführung der Ausbildung wurde von unseren Kameraden in ihrer Freizeit absolviert.

Die Redaktion.

Die Drehleiter (ein sog. Hubrettungsfahrzeug) der Feuerwehr Langenbrücken mit dem Funkrufnamen Bad Schönborn 2/33 wird neben den Einsätzen in Bad Schönborn auch häufig für die Überlandhilfe im Landkreis Karlsruhe eingesetzt. Daher ist es sehr wichtig regelmäßig Kameraden auf diesem Sonderfahrzeug auszubilden um die Abarbeitung der hohen Einsatzbelastung jederzeit gewährleisten zu können.