Wärmeausbildung Atemschutzträger

Wie jedes Jahr stand auch dieses Jahr die Heißausbildung im mit Gas befeuerten EnBW Brandcontainer für unsere Atemschutzträger an. Im Brandcontainer ist ein Zimmer mit Schränken und verschiedenen Elementen dargestellt, die von einem Bedienpult aus gezündet werden können.

Bei Temperaturen von 600-800°C innerhalb des Containers wurden pro Trupp zwei Durchgänge absolviert. Einmal wurde vom Dach über eine „brennende“ Treppe in den Brandraum vorgegangen und beim zweiten Durchgang dann direkt vom „Erdgeschoss“ aus.

Für die Atemschutzträger ist erstens die Wärmegewöhnung und dann das agieren in brennenden Räumen und entsprechende Gefahren frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten ein wichtiger Bestandteil des Eigenschutzes bei Einsätzen. So wird innerhalb des Brandcontainer eine sog. Roll-Over simuliert, eine der größten Gefahren beim Innenangriff.

Zu guter Letzt wurde der Container noch in eine Einsatzübung eingebunden, in der ein Bunkerbrand simuliert wurde. So musste der Angriffstrupp über eine Steckleiter auf das Dach des Containers und über die Treppe in den Brandraum vorrücken. Dort wurde dem Trupp dann ordentlich eingeheizt und mit Statusmeldungen und Rückfragen über Funk nochmals versucht ein realitätsnahes Stressverhalten zu generieren.

die Redaktion

  • Brandcontainer 2013
  • Brandcontainer 2013
  • Brandcontainer 2013
  • Brandcontainer 2013