Einsatzübung der Jugendfeuerwehr

In der Jugendfeuerwehr wird viel zum Thema Brandschutz und die dadurch erforderliche Maßnahme zur Bekämpfung besprochen und natürlich auch angewandt. Doch am vergangenen Freitag wurden die zahlreich anwesenden Jugendlichen auf eine neue Probe gestellt.

Völlig unwissend traten wir eine Einsatzübung an, die sich am Waldfestplatz „Goldknöpfle“ abspielte. Ausgangslage war ein Autounfall mit einer Joggerin. Aus einem unbekannten Grund wurde diese von einem Fahrzeug angefahren und war dadurch bewusstlos geworden. Beim Eintreffen erhielten wir von unserem Gruppenführer die zusätzliche Information, dass das Kind der Autofahrerin vermisst wurde. Die PKW-Fahrerin selbst konnte mit nur leichten Verletzungen aus dem PKW gerettet werden. Der Fokus lag nun auf dem Betreuen und Befreien, der unter das Auto geratenen Joggerin. Durch Unterbauens des Autos mit Rüstholz und dem Einsatz eines Wagenhebers, konnte sich der zuständige Angriffstrupp Zutritt zu ihr verschaffen und sie betreuen, während der Schlauchtrupp für das Beschaffen der Trage verantwortlich war. Zeitgleich machte sich der Wassertrupp, nachdem er die Einsatzstelle gegen andere Gefahren abgesichert hatte, auf die Suche nach dem vermissten Kind. Es dauerte nicht lange, bis der Trupp das inzwischen bewusstlose, aber nur leicht verletzte Kind in dem anliegenden Waldstück entdeckte und rettete. Derweil wurde die Joggerin mit vereinten Kräften von dem Auto befreit.

Durch das erfolgreiche und gute Zusammenarbeiten innerhalb der Jugendfeuerwehr konnten die involvierten Personen erfolgreich gerettet und eine zufriedene Heimfahrt angetreten werden.

Für die Jugend war diese Art von Einsatzübung komplett neu und forderte das Wiederholen der vorherigen Theorieeinheit, sowie verlässliche Teamarbeit auf seine eigene Weise. Nur gemeinsam schaffen wir es die aufkommenden Probleme und Herausforderungen zu lösen und zu bezwingen.